0152/0 5813869

Balance für alle

FÜR DICH

und DEIN LEBEN

Weil Du es Dir WERT bist!

veti_susanna@gmx.de

Schwangerschaft & Stillzeit

Du willst den bestmöglichen Start für Dein Baby und Dich? Gesunde Ernährung und die Versorgung mit essentiellen Nährstoffen sind gerade in dieser Phase enorm wichtig, weil Sie das Wachstum und die Entwicklung deines Embryos beeinflussen und eurer beide Gesundheit davon abhängt.

Deswegen beachte folgende Grundregeln, um euch beiden eine optimale Versorgung zu gewährleisten.


Gesundheit kommt von innen- durch das was du isst und trinkst. Leider

sind viele Lebensmittel heute stark verarbeitet und auch Obst und 

Gemüse enthalten viel weniger Vitamine und Spurenelemente als noch vor 50 Jahren- im Schnitt ist der Verlust bei ca. 50 %. Das ist enorm! Woher weißt du also, ob du genug von den wichtigsten Nährstoffen zu dir nimmst? Eine wichtige Grundvoraussetzung ist eine durchlässige Zellmembran, damit deine Zellen überhaupt die Möglichkeit haben Nährstoffe aufzunehmen. Das zweite ist der Nährstoffgehalt der Lebensmittel, die du zu dir nimmst. 

Meiner Meinung nach sind Eigenanbau oder Bioprodukte immer zu bevorzugen, weil hier der Nährstoffgehalt höher und die Belastung mit Pestiziden etc. geringer ist. Sollte dir das nicht möglich sein, dann wasche deine Lebensmittel besonders gründlich vor dem Verzehr.


Iss wenn möglich jeden Tag 4-5 Hände voll frisches bzw. frisch zubereitetes Gemüse & 1 Hand voll Obst. Außerdem 1-2 Hände voll Nüsse, da diese gute Öle und Mineralstoffe enthalten, sowie 2 Hände voll Vollkornprodukte/ Kartoffeln die unter anderem wegen der Ballaststoffe wichtig sind. 


Auch wenn du dies alles beachtest, wird es dir vermutlich nicht möglich sein, deinen normalen Bedarf- geschweige denn den erhöhten während deiner Schwangerschaft und Stillzeit, ohne Nahrungsergänzungsmittel zu decken. Auch ich wollte das lange nicht wahrhaben, weil ich mich gerne natürlich ernähren wollte, ohne Pillen zu schlucken. Allerdings musste auch ich einsehen, dass unser Lebensstil sich einfach so gewandelt hat, dass die meisten von uns ohne Nahrungsergänzungsmittel

einfach in eine Unterversorgung rutschen - mit teilweise fatalen Folgen. Dies ist tatsächlich größtenteils dem Umstand geschuldet, dass die Böden nicht genug Nährstoffe enthalten, um sie in die Pflanzen abzugeben bzw. dass diese aufgrund der Transportwege und anderer organisatorischer Gründe oft unreif geerntet werden und dann in irgendwelchen Warenhäusern und Co ausreifen - weitere Nährstoffentwicklung ist da Fehlanzeige. Deswegen nutze auch ich mittlerweile täglich Nahrungsergänzungsmittel - allerdings guter natürlicher Qualität - eben weil mir das wichtig ist.

Hier ist z.B. das Xtend+ von Zinzino sehr zu empfehlen, da es unglaublich viele wichtige Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe miteinander optimal kombiniert.



Einfache Selbsttests, die du problemlos und ohne warten daheim durchführen kannst, helfen dir zumindest einige Werte zu überprüfen. Dazu gehören das essentielle Vitamin D, Dein Omega 6:3 Verhältnis und der HbA1c-Wert!



TIPPS 


TIPP 1: Trinke ausreichend Flüssigkeit. Mindestens 3l Wasser und/oder Tee am Tag (aufpassen wegen Teein - wirkt ähnlich wie Coffein)- im letzten Schwangerschaftsdrittel sogar gerne noch etwas mehr trinken! Optimalerweise trinkst du gefiltertes und energetisiertes Wasser. Hier gibt es von einfachen Kohlefiltern bis zu ausgeklügelten Filtersystemen, die in die Leitung eingebaut werden, so ziemlich alles. Warmes Wasser ist besser, als kaltes. Und nicht vergessen - viele Kräuter und Gewürze haben eine Wirkung - dementsprechend auch viele Tees! So sollte man als Schwangere mit Tee der Zimt enthält vorsichtig sein, weil dieser unter Umständen Wehen fördern kann. Und als Stillende sollte man auf Pfefferminze und Salbei verzichten, weil dies abstillend wirken kann. Ich muss gestehen, dass mir dieser Verzicht oft schwerer viel, als auf Alkohol zu verzichten, den ich sowieso selten trinke. ;)


TIPP 2: Nimm auch genügend B-Vitamine, Folsäure, Vitamin C und all die anderen essentiellen Vitamine und Spurenelemente zu dir. Du kannst deinem Embryo nur von dem abgeben, was du selbst ausreichend besitzt! Protect+ von Zinzino z.B. enthält neben Vitamin D3 und Vitamin C auch noch Beta-glukane - eine stärkende natürliche Wirkungskombination für dein Immunsystem!




TIPP 3: Bewege dich regelmäßig und ausreichend - treibe auch gerne weiter leichten Sport. Vieles geht auch trotz Schwangerschaft noch. Bespreche mit deinem Arzt oder deiner Hebamme welchen Sport du zukünftig evtl. zeitweise etwas zurück fahren solltest. Sport ist jedoch grundsätzlich

ein gutes Training für dich und deinen Körper - es fördert deine Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung deines ungeborenen Kindes und ist gleichzeitig ein Training für euch beide für die kommende Geburt - da müsst ihr schließlich Hochleistungssport leisten. Wie immer - die Balance ist wichtig - in dem Fall zwischen Bewegung und Ruhephasen!

Wer noch sportliche Herausforderungen sucht - hier einige mögliche Beispiele:




TIPP 4: Checke so früh wie möglich deinen Vitamin D Spiegel - entweder beim Arzt oder mit einem Selbsttest ohne Wartezeit bequem zu Hause. Kontrolliere diesen spätestens nach 6 Monaten, optimalerweise sogar nach 3 Monaten und passe deine Substitution entsprechend an!



TIPP 5: Bewege dich jeden Tag an der frischen Luft, im Sommer gerne mit wenig Kleidung und so lange wie möglich ohne Sonnencreme - gib der Vitamin D -produktion eine Chance! Wenn du Sonnencreme statt langer Kleidung als Schutz nutzt, dann empfehle ich mineralische Sonnencremes, weil hier weniger Chemie enthalten ist. 

Denn über die Haut werden sehr viele Stoffe aufgenommen - deswegen gibt es den Spruch: „Schmier nur auf deine Haut, was du auch essen würdest.“ Da ist also wie so oft ein Fünkchen Wahrheit drin. 

Deswegen…


TIPP 6: Falls noch nicht getan überprüfe deine Shampoos, Duschgels, Cremes etc. - es gibt einfache Apps wie z.B. ToxFox mit denen man nach schädlichen Inhaltsstoffen filtern kann und das eigene Bad einmal filzen kann. Ich habe das damals in der Schwangerschaft das erste Mal bewusst gemacht und bei mir ist einiges in der Mülltonne gelandet.


TIPP 7: Nutze, wenn nötig also auch hier natürliche Produkte. Für die Schwangeren, die auf Hautpflegecremes und Co nicht verzichten wollen, ist hier die natürliche Reihe von H&H eine klare Empfehlung. Aber natürlich gibt es auch andere gute Firmen - einfach immer überlegen, was ist mir wirklich wichtig und welche Inhaltsstoffe sind drin!


TIPP 8: Wenn wir beim Thema Schönheit sind. Gleiches gilt natürlich auch für Make-up  - schaut genau, was ihr benutzt und überlegt, ob es wirklich nötig und wichtig ist. Meist strahlen wir durch die Hormone sowieso mehr als sonst. (Ok - die eine oder andere hat durch die Hormone auch mit Akne und Co zu kämpfen - aber gerade da wäre meine Empfehlung - tu etwas für deinen Körper- er will dir was zeigen! Verzichte auf übertünchende Chemie und tu mit Balance Öl und Co etwas für deine Zellen und z.B. mit dem SkinCare etwas für deine Haut.) Und bitte bedenken, dass auch über die Nägel Stoffe in den Körper gelangen - also vielleicht auch auf den Nagellack verzichten…


TIPP 9: Bitte keine Haare färben/tönen während der Schwangerschaft und Stillzeit - wenn doch unabdingbar rede mit deiner Friseuse welche Produkte sie dir trotz Schwangerschaft/stillen empfehlen kann. Denn auch hier sind die meisten Produkte sehr chemisch.


TIPP 10: Esse regelmäßig Nüsse und Wildfisch (Achtung wegen Schwermetallen & bitte in der Schwangerschaft nicht roh verzehren), benutze gutes Olivenöl (das gesündeste und beste mir bekannte Olivenöl, welches durch ein patentiertes Verfahren einen extrem hohen Anteil an gesunden Antioxidanzien enthält, ist das R.E.V.O.O.) und Leinöl und vermeide gehärtete "schlechte" Fette, wie z.B. Margarine. Wenn du gute Butter benutzt, dann bitte von Weidetieren, damit zumindest etwas Omega 3 enthalten ist.


TIPP 11: Überprüfe so früh wie möglich, ob dein Omega 6:3 Verhältnis in Balance ist. Ein Trockenbluttest ist aussagekräftiger als ein Serumwert, der beim Arzt gemessen werden kann, weil dieser nur eine Momentaufnahme darstellt.


TIPP 12: Wenn dein Omega 3 Wert zu niedrig ist, nimm unbedingt ein gutes Omega 3 Produkt, welches auch nachweislich in deinen Körperzellen ankommt. Es hat einen Riesengroßen Einfluss auf die Entwicklung deines ungeborenen Babys - unter anderem die Gehirnentwicklung benötigt ausreichend Omega 3 Fettsäuren, da ein Großteils des Nervensystems aus Fetten besteht. Meine Empfehlung liegt hier aufgrund der Testergebnisse ganz klar beim Balance Öl von Zinzino. Aber es gibt auch ganz wenige andere sehr gute Produkte auf dem Markt. Allerdings finde ich die Auswahl der verschiedenen Formulierungen und Geschmacksrichtungen bei Zinzino, sowie die Kombination mit anderen wichtigen Vitalstoffen einfach unschlagbar.


TIPP 13: Versuche Fertigprodukte zu meiden und bereite deine Mahlzeiten so oft wie möglich selbst frisch zu. Denke zum Ende der Schwangerschaft daran dir einige Mahlzeiten fürs Wochenbett vorzukochen und einzufrieren. Oder organisiere Freunde und Familienangehörige die dich dabei in den ersten Wochen unterstützen. Im Raum Gera bietet Frau Abt-Franke z.B. ein Suppenabo für diese Zeit an - immer frisch selbst zubereitet - sehr praktisch und super lecker! Kann ich wärmstens empfehlen.



TIPP 14: Kartoffeln kochen, abkühlen lassen und später neu erwärmt essen. Reis optimalerweise einmal einfrieren vor dem Verzehr. Auch Nudeln kann man abkühlen lassen und dann z.B. in der Pfanne erneut anbraten. Dadurch bildet sich resistente Stärke - die ist gesünder für den Darm und sorgt für einen gleichmäßigeren Blutzuckerspiegel.


TIPP 15: Frühzeitig in der Schwangerschaft HbA1c überprüfen lassen, um ein mögliches Risiko für Schwangerschaftsdiabetes zu kennen & dagegen angehen zu können. Aber bitte auch keine Angst machen lassen - vieles lässt sich über eine entsprechende Ernährung gut regulieren und Stress ist während der Schwangerschaft sowieso nicht förderlich. Also selbst bei der Diagnose Schwangerschaftsdiabetes nicht gleich in Panik ausbrechen - es gibt auch dafür gute Hilfe - und die liegt nicht immer nötigerweise im Insulin spritzen.

VitaminD = dein Schutzschild 

+ Omega3 = dein Ritter 

+ der gesunde Darm = deine Burg. Warum diese 3 so wichtig in der Schwangerschaft und für Kids sind, 

erklären wir dir in nur 60min